Profil anzeigen

Kreis Plön: Seen und Meer // Die Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kreis Plön: Seen und MeerKreis Plön: Seen und Meer

Liebe Leserinnen und Leser,
was hatten wir für ein Glück mit dem Osterwetter! Bei dem strahlenden Sonnenschein kommt einem der Krieg in der Ukraine noch viel unwirklicher vor. Doch das Leid, das der russische Angriff verursacht, ist sehr real. Viele Menschen wollen den ukrainischen Flüchtlingen helfen. Bei einem Spendenfest in Holm kam viel Geld zusammen.
Spendenfest in Holm - Hilfe für ukrainische Flüchtlinge in der Probstei
Über eine “fantastische” Unterstützung freut sich auch Astrid Dethloff im Interview. Die Flüchtlingsbeauftragte des Kirchenkreises Plön-Segeberg mahnt aber zugleich eine Nachhaltigkeit an.
Der Krieg sorgt auch für steigende Kosten in allen Bereichen. Das hält allerdings die Menschen nicht davon ab, vom eigenen Haus zu träumen. Die Nachfrage nach Baugrundstücken ist weiterhin groß. Im Kreis Plön werden derzeit einige neue Bauflächen geschaffen.
Nun hoffe ich, dass auch am kommenden Wochenende die Sonne vom blauen Himmel strahlt. Vielleicht habe ich ja Glück und erwische einen freien Strandkorb an der Ostsee.
Von Meer und Land

Spaziergänger sind sauer: Absperr-Aktion am Strandweg in Plön
Kreis Plön: Weniger Unfälle in 2021, aber etwas mehr Verletzte
Aus Politik und Wirtschaft

Darum droht Landwirten im Kreis Plön im Herbst eine schwere Krise 
TNG will ganz Schwentinental an Glasfasernetz anschließen
Im Gespräch

„Gespräche helfen den Menschen aus der Ukraine, den Stress zu bewältigen“
Meine Lieblingsgeschichte

Heikendorf: Die ersten Strandkörbe sind draußen
In der Freizeit

Turmhügelburg Lütjenburg: Leben und arbeiten wie im Mittelalter
Hein Lüttenborg: Zwischen Malente und Lütjenburg fahren Draisinen 
Sie möchten alle Artikel lesen?

Einige der im Newsletter verlinkten Artikel sind für alle Leserinnen und Leser frei zugänglich, andere bieten wir ausschließlich unseren KN+-Abonnentinnen und -Abonnenten an. Sie haben noch kein KN+? Hier können Sie es einen Monat kostenfrei testen.
Service

Viele Grüße
Ihre
Silke Rönnau
Lokalreporterin
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.