Profil anzeigen

Kreis Plön: Seen und Meer // Spärliches Licht am Tunnel-Ende

Kreis Plön: Seen und MeerKreis Plön: Seen und Meer

Liebe Leserinnen und Leser,
Sie werden das Gefühl sicher kennen: Was sollen, was dürfen wir eigentlich noch machen in diesem Lockdown, der wahrscheinlich noch schärfer werden wird? Diese Frage haben wir uns persönlich, aber natürlich auch als Lokalredakteure gestellt. Eine erste Antwort geben wir mit der ersten Folge unserer neuen Serie (“Spazieren zwischen Meer und Seen”). Denn auf diesen Wegen etwas abseits der bekannten und deshalb oft überlaufenen “Touri-Pfade” können auch Bewegungsfans jenseits der 60 zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Corona-Abstände gut einhalten und gleichzeitig Neues entdecken. Außerdem stellen wir Ihnen demnächst “Gewinner” und “Verlierer” in der Pandemie vor, also Menschen, die entweder stark zu leiden hatten oder sogar in irgendeiner Weise von den Folgen des Lockdowns profitierten.
Trotz Tristesse und vielen Einschränkungen gibt es mindestens ebenso viele Beispiele für Optimismus und Aktivität. Auch davon erzählen wir in unseren Geschichten. Wie zum Beispiel über Familie Ehrig, die sich ihre Leidenschaft für Sport mit aller Kraft erhält (Rubrik “Meer und Land”). Oder über den Arzt und Therapeuten Dr. Rüdiger Penthin, der “Homeoffice”-Eltern im Montagsinterview entlastende Tipps im Umgang mit ihren Kindern gibt (“Im Gespräch”). Zudem berichtet meine Kollegin Anja Rüstmann über Nöte der Plöner Geschäftsleute, die jetzt auch noch Ärger mit der Stadt wegen “unerwünschter Werbung” bekommen haben (“Politik und Wirtschaft”).
Viel Spaß beim Lesen!

Von Meer und Land

Klausdorf: Wie Sven Ehrig den Sprung vom TSV Klausdorf zum THW Kiel schaffte
Aus Politik und Wirtschaft

Unerwünschte Werbung in Plön: Stadt schreibt Geschäftsleute an
Im Gespräch

Therapeut im Interview: Wie Eltern ihren Kindern im Lockdown helfen
Meine Lieblingsgeschichte

Ruhwinkel: Zen-Mönche trotzen mit Hygienekonzept der Corona-Pandemie
In der Freizeit

Eisdiele in Heikendorf öffnet früher als sonst

Mit besten Grüßen aus der Redaktion und bleiben Sie gesund

Ihr Jürgen Küppers
Lokalreporter





Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.