Kreis Plön: Seen und Meer // Weinlese, Plattschnacker und Bauprojekte

#42・
51

Ausgaben

Kreis Plön: Seen und MeerKreis Plön: Seen und Meer
Liebe Leserinnen und Leser,
schnacken Sie platt? Ich kann es bestens verstehen. Aber sprechen? Wie schön, dass an immer mehr Grundschulen Niederdeutsch unterrichtet wird. Jetzt ist die erste weiterführende Schule als Modellschule für Niederdeutsch ausgezeichnet worden. Hätte ich als Schülerin, glaube ich, ziemlich gut gefunden. Und jetzt, als Erwachsene? Mal einen Kursus belegen? Man möchte so viel, und oft fehlt uns die Zeit. Zum Beispiel auch, um an der Weinlese in Grebin teilzunehmen. Bei mir hat es auch dieses Jahr nicht geklappt. Aber mein Kollege Dirk Schneider hat darüber berichtet.
Auch für die kommende Woche haben wir Interessantes auf dem Plan. Wir werden berichten, dass Kreis und Gemeinden Negativzinsen für Guthaben zahlen - das ist nicht neu. Aber der Kreis erhält auch Geld auf aufgenommene Kredite. Informativ wird es in einem Bericht darüber, wie man sich vorbereitet auf steigende Zahlen von Migranten in Altenheimen - und wie man mit ihnen und ihrer Kultur umgehen will. Oder warum Häuslebauer in Ascheberg sich über Tempo 30 im Neubaugebiet ärgern.
Von Meer und Land

Aus Politik und Wirtschaft

Dersauer Hotel-Restaurant: Auch das letzte Landgasthaus schließt
Im Gespräch

Plön: Premiere für Improtheater-Kursus - Man muss nicht lustig sein
Meine Lieblingsgeschichte

Schönberg: Gemeinschaftsschule Probstei ist Modellschule für Niederdeutsch
In der Freizeit

Reife Trauben, pralle Beeren: Vielversprechende Weinlese in Grebin
Sie möchten alle Artikel lesen?

Einige der im Newsletter verlinkten Artikel sind für alle Leserinnen und Leser frei zugänglich, andere bieten wir ausschließlich unseren KN+-Abonnentinnen und -Abonnenten an. Sie haben noch kein KN+? Hier können Sie es einen Monat kostenfrei testen.
Service

Viele Grüße
Ihre
Anja Rüstmann
Chefreporterin für Plön
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.